Vive la trance
a tribute to nachthase at the 2nd anniversary of nachthase's first mentioning in abendland
Zur Bilderbank
Anlässlich dieses ist auf die Idee gekommen, ein Denkmal für den Nachthasen zu entrichten, sorry, zu errichten, nicht zwei Türme oder ein russisches Ehrenmal, sondern eher ein Gedankengebäude, ein Symbol, ein Reiskorn in den Ocean geworfen: ein Reiskorn auf dem fingerfertige Hände Millionen Namen in Schriftzeichen in allen Sprachen aller Welten schnitzten, ritzten, kratzten, spritzten und spitzten.

Das Reiskorn ging nach dem Abwurf sofort unter - es tat also nicht die erwartete wundersame symbolische Drehung, leuchtete nicht auf und wollte auch nicht nicht versinken. Das wäre dann auch zu metaphysisch gewesen.

Alle, die zur Zeremonie eingeladen sind, sind herzlich gekommen.

Gewünscht wurde sich - natürlich ohne jeden Anlass - dass Nachthase möglicherweise überglücklich bei sich murmelte, als er erfuhr: «Bedankt! Mein Dank dir! Nicht nur den einen - viele... Danke Dir!»
« zurückblättern | 23 | vorblättern »
[Die Berichte gesammelt] [Galerie] [Das Nachschlagewerk] [Links]
[Wir über ihn] [Kontakt] [Newsletter] [Credits]