Heimat Heimat
14/Das Bestiarium
Die Berichte
Zur Bilderbank
Das Lexikon
Die Links
Is'n das: nachthase?
Unbedingt Newsletter bestellen!
Ich will Kontakt!
"Wie willst Du leugnen, liebe Freundin, dass es Wesen gibt - keine Menschen, keine Tiere - die aus der verruchten Lust absurder Gedanken entsprangen?" (Hanns Heinz Ewers: Alraune, 1911)
Nachthase ist findig und ward fündig. Es wurde schon bekannt, was er fand: das Bestiarium der Nachthasenwelt. Er träumt sich hinein in dessen Seiten, sieht groteske und archaische Wesen, die so ganz in seine Welt passen und die doch vom Zufall hineingeweht scheinen. Eine fremde Sprache bezeichnet die verblichenen Stiche - so merkwürdig bekannt allerdings, dass der Nachthase ganz intuitiv und beschwingt den Namen der Wesen in seine Sprache übersetzen kann.

What-ch-ma-callit? Sehen Sie selbst:

Flamingo el flamenco bonito | Pretty Flamingo
Schöne Frau la señiora guapa | die wunderschöne Frau
Hanf el cáñamo locuaz | der redselige Hanf
Maulwurf el topo | der Maul wurf
Ritter el caballero atroz | der gräßliche Ritter
Wal la ballena ágila | der flinke Wal
Mann el forastero vistoso | the handsome stranger
Kind el niño feliz | das glückliche Kind
Panther la pantera feroza | der grimmige Panther
Geheimnis la tendera de misterio | die Geheimniskrämerin

Außerdem weiss er, es gibt 's Nucke und dem Itze da unten, vom Quarkstern wurde auch schon erzählt. Es scheint eine ganz ordentliche Auswahl zu sein, die dem Nachthasen nun für seine sektiererischen Erwägungen, seine geschraubten Überlegungen, seinen Parlierdrang zur Verfügung steht.

Wie passen aber Sucker, Seehase, Seemaus und Meerhase in dieses Panoptikum? Alles nur ein böser Traum?

Zur Bilderbank
Alle Berichte  | « zurückblättern | 14 | vorblättern »